Straßenbau

Zu diesem Thema gibt es in der letzten Zeit ein paar Neuerungen. Die Werkstatt Spörle bietet Formen zum gießen von Straßen an. Die Gipsplatten zeigen ein sehr schönes Kopfsteinpflaster und bietet viele Möglichkeiten zur farblichen Gestaltung.

Einige Firmen bieten Straßen auf Rollen an. Sie lassen sich wie Klebeband auf die Anlage kleben. Manchmal sind sie aber nicht so ganz fest. Farbliche Gestaltung ist zwar möglich aber etwas umständlicher.

Am einfachsten ist es, die Straßen mit Gips zu spachteln, wenn sie trocken sind abzuschleifen und sie dann grau zu Streichen. Die Firma Faller zum Beispiel bietet Zebra-Streifen und Fahrbahnmarkierungen zum Aufrubbeln an.

Die schönsten Straßen (die Herstellung dauert auch mit Abstand am Längsten) sind aus Schieferplatten 7530 der Firma Busch zu basteln. Dazu werden die kleinen Platten mit einer ganz feinen Pinzette nebeneinander gelegt. Dann wird das Wasser-Leim Gemisch eingetropft. Die Steine können sich dabei etwas verschieben. Die Lücken schnell mit zusätzlichen Steinen ausbessern und trocknen lassen. Wenn die Straße getrocknet ist, nochmal alles mit dem Wasser-Leim Gemisch eintropfen. nachdem alles trocken ist, feinen Vogelsand dünn auf die Straße streuen und mit einem sehr flach gehaltenen Pinsel in die Ritzen pinseln. Die Steine sollten möglichst frei von Sand sein. Alles mit Kleber eintropfen und trocknen lassen. Den Arbeitsgang wiederholen, bis die Einfahrt gleichmäßig ist. Der Sand, der auf den Steinen ist, kann später mit einem kleinen Schraubendreher oder so abgekratzt werden.

Es sollte darauf geachtet werden, dass die Straßen nach Möglichkeit einen Sinn ergeben und ein zusammen hängendes System bilden. Natürlich werden ein paar Straßen an den Rand führen, aber es sollte so sein, das man möglichst von jedem Punkt der Anlage über die Straßen überall hin kommen sollte.

Hier sieht man eine kleine Hauseinfahrt. Hier kann man jetzt schön ein Auto drauf stellen. Die Häuser stehen noch nicht auf der Anlage.

Dies ist eine größere Einfahrt. Die kurze senkrechte Seite ist 11 cm lang. Das puzzlen der Steine mit einer spitzen Pinzette hat für dieses relativ kleine Stück 2,5 Stunden gedauert. Wenn man so etwas machen möchte, sollte man sich viel Zeit nehmen! Aber ich denke, dass sich die Arbeit lohnt. Außerdem sollte man grade bei kleineren Anlagen oder besonders bei Dioramen eine hohe Qualität bieten, da man viel genauer hin guckt als bei großen Anlagen.

Newsletter Anmeldung
Die Newsletter werden über größere Änderungen auf der Internetseite informieren und über bevorstehende Ausstellungen und Aktionen der Eisenbahnfreunde (vermutlich max. 10 Mails pro Jahr).