Grundlagen

Hier werden einige Grundlagen für den Modellbahnbau gezeigt und beschrieben. Diese Erklärungen sind natürlich nur allgemein gehalten, weil auch immer ein bisschen Fingerfertigkeit und Übung dazugehören. Deshalb sollte etwas neues nie an einer Anlage sondern immer erst an einem alten Holzbrett ausprobiert werden.

Noch ein wichtiger Tip zur Landschaftsgestaltung:
Beim Modellbahnbau geht es darum, die Landschaft nachzubauen. Dazu ist es natürlich wichtig, dass man sich zuerst die Natur ansieht! Naturbeobachtung ist die Grundlage des Landschaftsbaus. Es klingt zwar trivial, aber haben Sie sich schon mal einen Baum, einen Felsen, eine Wiese genau angesehen? Ein Beispiel: Vor einigen Jahren war es üblich im Modellbahnbau mit Grasmatten zu arbeiten. Die Grundplatte der Anlage war eine Sperrholz- oder Tischlerplatte und darauf wurden dann erst mal ein paar Quadratmeter Grasmatte geklebt. Das ist FALSCH! So sieht die Natur nicht aus! Wiesen werden nicht mit Rasenmähern gemäht und auch nicht mit Wasserwaagen ausgerichtet. Sie sind uneben, ungleichmäßig und auch die Farben sind nie gleichmäßig. Also, bevor man mit Landschaftsgestaltung auf der Modellbahn beginnt: Raus in die Natur und die Landschaft ansehen.

Ein zweiter ganz wichtiger Punkt ist Zeit. Ein Modellbahner hat mir mal gesagt: “Das Schlimmste was es gibt ist eine fertige Modellbahn!” Man sollte sich beim Basteln Zeit lassen, weil man sich später ärgert. Bei einer Modellbahn ist der Weg ein Ziel. Und je länger der Bau der Anlage dauert, desto mehr neue Ideen kommen. Eine Modellbahn lebt von den Details.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Themenwünsche haben, bitte eine E-Mail an:

webmaster@altenbekener-eisenbahnfreunde.de

Newsletter Anmeldung
Die Newsletter werden über größere Änderungen auf der Internetseite informieren und über bevorstehende Ausstellungen und Aktionen der Eisenbahnfreunde (vermutlich max. 10 Mails pro Jahr).