Notausgang 2

Der Eggetunnel hat zwei Notausgänge, die in einem Abstand von ca. 950 m liegen. Auf der Herbramer Seite wurde der Notausgang als senkrechter Schacht und auf der Willebadessener Seite als waagerechter Stollen ausgeführt.

Die Notausgänge liegen beide in der östlichen Tunnelwand.

Der Notausstiegs-Stollen hat eine Länge von rund 300 m und steigt vom Tunnel mit 4,9 % an. Der kreisförmige Querschnitt hat einen lichten Radius von 1,68 m, der Ausbruchsquerschnitt beträgt rund 15 Quadratmeter.

Der Notausgang auf der Willebadessener Seite. Diese Bilder zeigen ihn nach der ersten Bauphase. Die Wände sind nur mit Spritzbeton verkleidet.

Es folgen einige Bilder vom ausgebauten Stollen…

Hier sieht man den Eingang zum waagerechten Notausgang.

So sieht der Gang direkt nach dem Eingang von der Tunnelröhre aus. Der eigentliche Ausgang knickt am Ende nach rechts ab. An der Stelle, wo die Leiter steht, ist links ein Blindstollen, wie er auch bei dem anderen Notausgang ist. In ihm werden Sicherheitstechnik, Stromversorgung, Steuerungen usw. untergebracht. Der Blindstollen ist ca. 5m lang.

Auch dieser Zugang wurde wie alle anderen Röhren etwas nach vorne verlängert. Der Hang wird noch mit Erde angefüllt.

Newsletter Anmeldung
Die Newsletter werden über größere Änderungen auf der Internetseite informieren und über bevorstehende Ausstellungen und Aktionen der Eisenbahnfreunde (vermutlich max. 10 Mails pro Jahr).