2. Angriff

Zweiter Angriff, 29. November 1944

Ab 12.50 Uhr griffen 144 Flugzeuge erneut den Viadukt an. 877 Sprengbomben zu je 500 kg und 8 Sprengbomben zu 250 kg wurden abgeworfen. Dazu kamen noch 14 Kanister zu je 100 Brandbomben insgesamt fast 450 t. Der Nebel war noch dichter als beim ersten Angriff.

Die feindlichen Aufklärer waren aufgrund der schlechten Wetterbedingungen nicht in der Lage brauchbare Fotos zu machen. Aus Propaganda Gründen wurden die Zerstörungen von deutscher Seite nicht publik gemacht. Lediglich in einem deutschen Geheimbericht findet sich der Eintrag: „Altenbeken bei Paderborn … Angriff auf Eisenbahnviadukt, zwei Hauptgleise unterbrochen.“

Im deutschen Kriegstagebuch ist der Angriff auf den Viadukt nicht vermerkt. Vermutlich wollte man die Niederlage verheimlichen.

Newsletter Anmeldung
Die Newsletter werden über größere Änderungen auf der Internetseite informieren und über bevorstehende Ausstellungen und Aktionen der Eisenbahnfreunde (vermutlich max. 10 Mails pro Jahr).