1. Angriff

Erster Angriff vom 26. November 1944

Um 11.37 Uhr griffen ca. 113 amerikanische Bomber den Viadukt an. Sie warfen 673 Bomben (Gewicht jeweils 500 kg) mit einem Gesamtgewicht von 336,5 t ab. Ob der Viadukt getroffen oder zerstört wurde, konnten die Piloten nicht feststellen, da dichter Nebel herrschte. Die Flakabwehr wurde durch den Abwurf von Staniolstreifen gestört, so dass eine Verteidigung nicht möglich war.

Die Kirche unter dem Viadukt wurde schwer beschädigt.

Der Viadukt wurde von 5 Sprengbomben getroffen und die Gleise neben dem Viadukt wurden von 5 oder 6 weiteren Bomben getroffen. Dabei wurden Pfeiler 19, sowie die Bögen 18 und 19 durch Volltreffer zerstört. Durch den fehlenden Seitendruck hatte sich der Bogen 20 um mehrere cm gesenkt. Die Bögen zwischen den Pfeilern 11 bis 14 waren mehr oder weniger schwer beschädigt. Eine 500 kg Bombe war direkt auf Pfeiler 13 gefallen. Beide Gleise waren an der Stelle unterbrochen. Eine 500 kg Bombe hatte ein Gleis und den Bogen 11 leicht beschädigt. Durch die Zerstörung von Pfeiler 19 hatte sich der Bogen 20 gesenkt, wodurch Pfeiler 20 stark unter Druck stand. Der Bogen wurde zur Entlastung gesprengt. Dabei brach Pfeiler 20 und ca. 5 Stunden später auch Pfeiler 21 zusammen. Man entschloß  sich den Pfeiler 22 auch noch zu sprengen, weil er beschädigt war und bei dem Wideraufbau behindert hätte.

Newsletter Anmeldung
Die Newsletter werden über größere Änderungen auf der Internetseite informieren und über bevorstehende Ausstellungen und Aktionen der Eisenbahnfreunde (vermutlich max. 10 Mails pro Jahr).