Tanklager

Das Nato Tanklager in Altenbeken

Ich kann nicht genau sagen, wann dieses Lager gebaut wurde. Allerdings ist sicher, dass es ein Treibstofflager der Nato gewesen ist. Man wollte für den Fall der Fälle eine Treibstoffreserve haben. In die unterirdischen Tanks passen 1 000 000 Liter Kraftstoff – Diesel um genau zu sein.

Schild an der Tür zum Tankraum

Damit der Diesel in den Tanks nicht schlecht werden sollte, hatte man ein Abkommen mit der Bahn geschlossen. Die Bahnfahrzeuge tankten an der Dieseltankstelle und dadurch war immer Bewegung in den Tanks, weil der fehlende Kraftstoff wieder nachgefüllt wurde.

Irgendwann wurde die sehr gut ausgebaute Anlage nicht mehr benötigt. Die Anlage wurde stillgelegt und verlassen.

Einige Jahre später wollte einer der Feuerwehrleute eine Begehung, wegen Brandschutz, durchführen. Dabei viel auf, dass seit Verlassen der Anlage noch die komplette Treibstoffmenge in den Tanks lagerte. Der Treibstoff wurde dann einige Zeit später mit einem Kesselwagenzug dort abtransportiert.

Heute ist die Tür herausgerostet und da auch nichts zugeschlossen ist, kann man in die Anlage gehen.

Im Inneren der Anlage ist alles fast vollständig erhalten. Auch die Schaltschränke sind noch fast komplett.

Der Gleisanschluß ist komplett und könnte vermutlich jederzeit befahren werden. Am Gleis endlang liegt ein Rohr, an das überall Schläuche angeschlossen werden können, mit denen dann die Loks oder Kesselwagen betankt werden. Mit dem Turm in der Mitte kann man oben an die Kesselwagen herankommen.

Das Gleis ist relativ lang, so kann man mehrere Wagen gleichzeitig befüllen.

Oberhalb der Anlage sind die Wartungsluken der Tanks. Dadurch könnte man in die Tanks einsteigen.

Newsletter Anmeldung
Die Newsletter werden über größere Änderungen auf der Internetseite informieren und über bevorstehende Ausstellungen und Aktionen der Eisenbahnfreunde (vermutlich max. 10 Mails pro Jahr).