Ausstellung 2005 Seite 2

Auf dieser Seite soll präsentiert werden, was Wolfgang Zylka aus Wünnenberg – Haaren bei uns alles ausgestellt hat.

Die Glaskugel hat die Besucher wieder einmal in ihren Bann gezogen. Dabei ging es wieder einmal um die Frage, wie er die Holzplatte in die Kugel bekommen hat, denn die Holzplatte ist wesentlich größer wie die Öffnung auf der Unterseite der Kugel. Man sieht keine Risse, Schnitte oder Klappkanten. Die Besucher haben viele Ideen gehabt, aber es hat wohl immer noch keiner erraten, wie es geht. Denn die Platte durchzusägen und in der Kugel wieder zusammenzusetzen funktioniert nicht, weil das nicht stabil genug ist. Wolfgang hat zu Vorführzwecken extra ein kleines Diorame gebaut, das durchgesägt ist. Die eine Seite kann man umklappen, so wie es viele Leute annehmen und die zweite Seite ist gesägt und wieder zusammengeklebt. Allerdings hat die Klebestelle nicht gehalten. Der Schnitt musste mit Nägeln fixiert und beim Kleben mit Schraubzwingen verspannt werden. Das geht in der Glaskugel schlecht…

Unter der Glaskugel befindet sich ein Spiegel, damit man von unten in die Glaskugel sehen kann. Unter der Platte, die in der Glaskugel ist, wurde eine Kirmes aufgebaut. Die Beschriftungen mussten alle Spiegelverkehr geschrieben und gedruckt werden, damit man sie im Spiegel wieder richtig lesen kann.

 

Hier ein Blick in den Spiegel. Unterhalb der Kugel befindet sich dann das dritte kleine Diorama.

Außerdem waren noch weitere Dinge zu sehen:

Dioramen vom Bahnhof Lippstadt – früher und heute

Ein THW Diorama

Ein Nachbau der Schneider Achterbahn.

Der ehemalige Ringlokschuppen vom Bahnhof Lippstadt

Das gesprengte Haus. Es entstand aus einem zerstörten Häuserbausatz und ist schon zwanzig Jahre alt und hat somit nichts mit Höxter zu tun, wie es viele Besucher gleich angenommen hatten.

 

Im Vordergrund das beschriebene Testdiorama – eine Seite ist geklebt, die andere mit Scharnieren zum Klappen.

Der Nachbau eines alten WLE Zuges, der Wolfgang Zylka von einem Bekannten für die Ausstellung zur Verfügung gestellt wurde.

Nach dieser sehr guten Ausstellung sind wir schon gespannt, ob uns etwas einfällt, um das im nächsten Jahr noch zu überbieten.

 

Lassen Sie sich überraschen….

Zur Seite 1

Newsletter Anmeldung
Die Newsletter werden über größere Änderungen auf der Internetseite informieren und über bevorstehende Ausstellungen und Aktionen der Eisenbahnfreunde (vermutlich max. 10 Mails pro Jahr).