Viadukt – 1

Auf diesen Seiten geht es um die Geschichte des Beke Viaduktes in Altenbeken. Wer sich für das Modell interessiert, findet es unter “Viadukt”.

Der Bekeviadukt in Altenbeken wurde vom 8.7.1851 bis 1853 gebaut, um mit den Zügen das Beketal überqueren zu können. Wieso man dieses gewaltige Bauwerk errichten musste, erfahren sie in dem Kapitel Aufbau.

Viel wichtiger ist aber die Bedeutung des Viaduktes für Altenbeken. Der Viadukt war zu der damaligen Zeit schon eine recht kostspielige Angelegenheit, da alleine der Bau des Gerüstes Unmengen an Geld gekostet hat. Das Gerüst war nämlich so konstruiert, dass man mit Pferdewagen auf jeder Seite des Viaduktes entlangfahren konnte, um die schweren Steine an die gewünschte Stelle transportieren zu können. Deshalb sagte der König auch bei der Einweihung: “Ich hatte geglaubt eine goldene Brücke vorzufinden, weil sie so unglaublich viele Taler gekostet hat.” Deshalb ist auch ein goldener Viadukt im Wappen der Gemeinde.

Dazu kamen noch die Löhne für die rund 1200 Arbeiter, die mit dem Bau des Viaduktes beschäftigt waren.

Altenbeken bekam einige Jahre nach dem Bau des Viaduktes einen eigenen Bahnhof, an dem mehrere hundert Bedienstete arbeiteten. So wuchs und lebte die Gemeinde von der Bahn.

Bilder von der Festwoche finden sie unter Altenbeken > Viaduktfest

Newsletter Anmeldung
Die Newsletter werden über größere Änderungen auf der Internetseite informieren und über bevorstehende Ausstellungen und Aktionen der Eisenbahnfreunde (vermutlich max. 10 Mails pro Jahr).